EUR / USD Trendlos, da die Märkte Auf das Halbjährliche Zeugnis des Fed-Vorsitzenden Powell Warten

Ein Blick auf EUR / USD und USDTrendless, während die Märkte auf das halbjährliche Zeugnis des Fed-Vorsitzenden Powell warten Am Freitag gab der Vorsitzende der US-Notenbank, Ben Bernanke, dem Kongress sein halbjährliches Zeugnis. Er hat jetzt zwei weitere halbjährliche Zeugnisse abgegeben, aber wird er im September ein viertes abgeben?

Während die Märkte auf sein nächstes Zeugnis warten, wird viel darüber gesprochen, wie gut es der europäischen Wirtschaft geht. Es ist gut und es ist schlecht, aber nicht so, wie viele glauben. Werfen wir also einen Blick auf die Nachrichten, was wir zu wissen glauben und was wir noch über die europäische Wirtschaft und die USA lernen müssen.

Der US-Konjunkturzyklus erholt sich viel besser als zuvor. Aber es fällt immer noch schwer, mit dem europäischen Zyklus Schritt zu halten. Dies bedeutet, dass es der europäischen Wirtschaft besser geht als damals, als Bernanke nach Washington DC kam, um auszusagen.

Dies war in den US-Volkswirtschaften nicht der Fall. Das Wachstum in den USA hat sich verlangsamt, es gibt mehr Arbeitsplätze in der Arbeitslosigkeit und der Immobilienmarkt ist weniger stabil. Für die Vereinigten Staaten gibt es viel Raum für Verbesserungen, und Bernankes Aussage, dass „die langfristigen Auswirkungen der jüngsten Rezession auf die US-Wirtschaft noch nicht vollständig spürbar sind“, sollte als Weckruf für die Politik dienen.

Ein weiteres Problem für die Vereinigten Staaten ist, dass die europäische Rezession offenbar tiefer ist als vor Beginn der europäischen Rezession. Es scheint, dass der Abschwung schwerwiegender sein wird als bisher angenommen. Das europäische Bankensystem ist nicht nur schwächer als ursprünglich angenommen, sondern die europäische Wirtschaft ist auch weniger stabil als gedacht.

Während die Vereinigten Staaten noch eine herausfordernde Zeit durchlaufen, scheint es, dass die europäische Rezession bald vorbei sein wird. Es scheint, dass der Zeitrahmen zwischen diesem Zeitpunkt und den nächsten US-Wahlen zu kurz ist und möglicherweise nicht einmal bis zum dritten Quartal 2020 dauert. Hier gibt es zwei mögliche Szenarien.

Entweder wird die Arbeitslosenquote allmählich sinken oder die Gesamtwirtschaft wird in eine ausgewachsene Depression geraten. Je länger dies dauert, desto schwieriger wird es für die US-Wirtschaft, sich zu erholen. Dies ist nicht das, was Bernanke oder Obama wollten, aber es ist das, was der Rest von uns will.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund an, was wir über die europäischen Volkswirtschaften wissen, und schauen wir uns dann an, was Bernanke heute gesagt hat. Europa hat sich sehr schwach erholt, und es besteht die Sorge, dass sich der Wechselkurs noch einige Zeit weiter abschwächen wird. Sowohl die Europäische Zentralbank als auch die Europäische Kommission erwarten von den Zentralbanken in den Vereinigten Staaten, dass sie diesen Ländern mit einem Notfall-Konjunkturpaket helfen, aber es scheint nicht, dass dies bald geschehen wird.

Viele befürchten jetzt, dass die Kreditkrise die europäischen Volkswirtschaften beeinträchtigen könnte, aber es ist noch zu früh, um dies zu beurteilen. Tatsächlich könnte Europa auch einige negative Auswirkungen der schlechten wirtschaftlichen Zeiten in den Vereinigten Staaten erfahren, einschließlich eines Rückgangs der Inlandsnachfrage. Das wird nur die Arbeitslosigkeit erhöhen.

Es wird angenommen, dass der europäische Geldbestand rund 300 Milliarden Euro an schlechtem Papier enthält, was eine der höchsten Bankschulden der Welt darstellt. Es scheint auch, dass Europa am Rande einer weiteren Finanzkrise steht, weshalb ein Konjunkturpaket erforderlich ist.

In Bezug auf Spekulationen über eine Dollarumkehr wäre dies eine schlechte Sache für die Vereinigten Staaten, da wir bereits ein tiefes Defizit aufweisen und eine Dollarumkehr noch mehr Defizite bedeuten würde. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die Federal Reserve von Zinserhöhungen zurückhält, da der Euro sicherlich aufwerten wird.

Es wird sehr interessant sein zu sehen, was als nächstes mit dem europäischen Finanzsystem passiert. Weitere Gedanken und Notizen finden Sie auf meiner Website. Viel glück, euch allen!