Singapur-Dollar in Gefahr, USD / SGD steigt, während MAS Coronavirus auslöst

Der Singapur-Dollar steht unter enormem Druck, da er historische Tiefstände erreicht. Diese Währung ist fast so volatil wie der mexikanische Peso. Gegebenenfalls könnte die Währung unter 1 USD fallen. Vielleicht liegt einer der Gründe darin, dass die Angst vor dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft groß ist.

Da der japanische Yen und das britische Pfund an Wert verlieren, wird der Singapur-Dollar sicherlich nachziehen. Der Abwärtsdruck auf den Yen wird sicherlich zu einer Aufwertung des Dollars führen.

Wenn ein japanischer Yen oder ein britisches Pfund fällt, müsste der Koi (rotes Papier) wahrscheinlich nachziehen. Koi sind eine Hauptstütze der asiatischen Währungen und sind sehr große Fische, die im Meerwasser schwimmen. Der Koi wird zwischen zwei asiatischen Währungen gehandelt; der philippinische Peso und der Singapur-Dollar.

Es ist jedoch nicht der Fall, dass die BSP und die RBI es einfach zulassen, dass die BSP das britische Pfund senkt, um den koreanischen Won zu senken. Tatsächlich macht die Möglichkeit eines schwächeren Yen und eines Anstiegs des US-Dollars deutlich, dass eine höhere lokale Währung für Singapurs Devisengeschäft (Forex) ein Muss ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Fed begonnen hat, die Zinssätze anzuheben, ist hier die große Frage, ob sie die Stärke des US-Dollars aufrechterhalten wird. Wird es zu früh wandern?

China war der starke Mann, wenn es darum geht, den australischen Dollar und seine langfristigen Trends zu beeinflussen. Mit dem Abschwung der chinesischen Wirtschaft verschlechtert sich auch der australische Dollar.

Die Bewohner Alaskas beginnen nun zu begreifen, dass sie ihr Öl nicht bekommen können. Der Rohölpreis befindet sich auf einem Vierjahrestief. Die Abschreibungsquote in Alaska ist auf einem Rekordtief, sodass die Steuergelder zu schnell aufgebraucht sind.

Die FAP-Gebührenerhöhungen für Banken und andere Finanzinstitute werden sie in ein negatives oder nahezu negatives Eigenkapital umwandeln. Wie viel schlimmer kann es in den kommenden Tagen werden?

Die indische und die chinesische Wirtschaft leiden ebenfalls unter einem Überangebot an Hartwährungen und haben Probleme, mit den steigenden internationalen Ölpreisen Schritt zu halten. Aber was ist wirklich ein Problem für den australischen Dollar und seine wachsende Schwäche bei seinen Devisengegenstücken? Die weltweiten Öl- und Rohstoffpreise waren unglaublich schwach.

Es wäre nicht sinnvoll, wenn Australien und andere asiatische Länder die internationalen Ölpreise stützen würden, während ihre Volkswirtschaften wackelig sind und es keine Anzeichen für eine stabile externe Finanzstabilität gibt. Die Rohstoffpreise sind fast auf ein Allzeittief gefallen, was einige Rohstoffproduzenten zum Ausfall zwingt.

Und es sind nicht nur die asiatischen Länder, sondern auch die westliche Welt, die ein massives Überangebot an Rohstoffen verzeichnen. Wenn die globalen Ölpreise niedrig bleiben, ist es möglicherweise nur eine Frage der Zeit, bis die asiatischen Währungen zusammen mit dem malaysischen Ringgit und dem südafrikanischen Rand abgewertet werden.