USD / CAD-Prognose: RSI-Divergenz zeigt fehlgeschlagenen Test des Januar-Tiefs an

Der US-Dollar-Index wird jetzt auf einem Niveau gehandelt, das seit März 2020 nicht mehr erreicht wurde. Dies hat viele zu der Frage geführt, ob der US-Dollar-Index über- oder unterbewertet ist. Die Antwort lautet laut Experten nein. Sie weisen auch darauf hin, dass die aktuellen Marktbedingungen der Überbewertung des US-Dollars nicht förderlich sind.

Die jüngste Divergenz zwischen dem RSI-Index und dem MACD-Index sowohl für die USD / CAD- als auch für die EUR / CHF-Währungen hat zahlreiche Diskussionen darüber ausgelöst, ob diese Divergenz ein Zeichen dafür war, dass ein Test des Januar-Tiefs fehlgeschlagen war oder nicht . Im Wesentlichen deutete die Divergenz darauf hin, dass die beiden Indizes voneinander abweichen, was wiederum darauf hinweist, dass es eine Divergenz im Trend gibt. Einige glauben jedoch, dass die Divergenz aufgrund technischer Faktoren wie dem relativen Festigkeitsindex des MACD und dem relativen Festigkeitsindex ein falscher Wert ist.

Zusammenfassend zeigt die Divergenz an, dass der Divergenzindex nicht richtig interpretiert wurde. Dieses Versagen könnte auf eine Reihe verschiedener Faktoren zurückzuführen sein, wie beispielsweise den relativen Stärkeindex und den Trenddivergenzindex. Beide Faktoren werden zur Bestimmung der Marktbedingungen verwendet.

Der relative Stärkeindex gibt an, wie stark Käufer und Verkäufer reagieren, wenn sich die Marktbedingungen ändern. Dieser Index spiegelt das Vertrauen der Händler in ihre jeweiligen Währungen wider. Händler haben mehr Vertrauen in den Wert ihrer Währungen, wenn sie glauben, dass der Stärkeindex die Stärke der Verkäufer widerspiegelt.

Der Trenddivergenzindex gibt dagegen an, in welche Richtung sich der Kurs einer Währung über einen bestimmten Zeitraum bewegen kann. Es kann sich entweder um eine Steigung oder eine Preisschwankung handeln. Zum Beispiel kann ein langfristiger Rückgang an einer Stelle zu einer steilen Divergenz führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass beide Divergenzindizes auf technischen Daten und nicht auf wirtschaftlichen oder finanziellen Daten basieren. Beispielsweise ist der Divergenzindikator für den USD / CAD-Index ein Maß für Unterstützung und Widerstand. Obwohl es auf technischen Daten basiert, wird die Divergenz durch Marktbedingungen wie den MACD und andere Indikatoren beeinflusst.

Die andere Möglichkeit, den Divergenzindex zu interpretieren, besteht darin, den relativen Festigkeitsindex zu betrachten. Es basiert auf Daten, die ein Muster der langfristigen Stärke in einer Währung und der kurzfristigen Schwäche in einer anderen Währung zeigen. Ein langfristiger Trend zeigt an, dass eine Währung überbewertet ist, während ein langfristiges schwaches Signal darauf hindeutet, dass eine Währung unterbewertet ist. Der Trenddivergenzindex wird jedoch nicht von den Marktbedingungen beeinflusst.

Viele Experten behaupten, dass zwischen dem Divergenzindex und dem MACD-Index ein hohes Maß an statistischer Korrelation besteht. Nach dieser Theorie folgt bei einer Überbewertung einer Währung eine Umkehrung des Divergenzindex und umgekehrt. Wenn der Divergenzindex unterbewertet ist, sollte sich der Markt umkehren, und dieser Indikator zeigt an, dass der Markt unterbewertet ist.

Wenn Sie lernen möchten, wie der Divergenzindex verwendet wird, ist es hilfreich, wenn Sie verstehen, wie der MACD funktioniert. MACD steht für Moving Average Convergence and Diversification. Der MACD kann Ihnen zeigen, wie sich der Preis einer Währung in den letzten zwei Tagen bewegt hat.

Der MACD kann verwendet werden, um die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus im Index zu bestimmen. Es kann verwendet werden, um die zukünftige Richtung des Index vorherzusagen. und um bessere Handelsentscheidungen zu treffen. Wenn der MACD-Index beispielsweise ein starkes Unterstützungsniveau aufweist, bedeutet dies, dass das Preisniveau wahrscheinlich gleich bleibt oder langfristig steigt, und wenn es das Widerstandsniveau durchbricht, bedeutet dies, dass der Preis wahrscheinlich wieder fallen wird .

Es gibt zwei Arten von Divergenzindikatoren. Der erste ist der gleitende durchschnittliche Divergenzindikator und der zweite ist der Oszillator-Divergenzindikator. Jedes davon kann verwendet werden, um ein bestimmtes Währungspaar zu analysieren. Die erste zeigt das Maß an Unterstützung und Widerstand, während die zweite die Preisentwicklung dieser Währung in den letzten zwei Tagen zeigt. Beide können separat berechnet werden.

Zur Interpretation des Divergenzindex sind der Divergenzindex, der Divergenzindikator und der Trenddivergenzindikator die am häufigsten zu berücksichtigenden Indikatoren. Sie können zusammen verwendet werden. Sie können auch separat verwendet werden, um bessere Handelsentscheidungen zu treffen.